blickindeineseele.de & mobilefotografie.net

Tao (chinesisch Weg) dieses Wort, was plötzlich immer wieder in mir auftauchte, brachte mich dazu euch das folgende über mich zu erzählen.

Der Weg ist das Ziel... 

Mein Weg lief durchaus alles andere als geradeaus, obwohl ich hätte einen einfachen Weg gehen können (laut meinem Verstand). Aber mein Herz hat mir etwas anderes gesagt. Irgendwann kam ich an den Punkt, wo ich wissen wollte, warum mein Verstand und mein Herz ständig im Konflikt waren. Erst ging ich den Weg des Verstandes, merkte aber schnell, dass mein Herz es nicht wollte. Dann begann ich den Weg des Herzens zu gehen, auch wenn es mein Verstand sagte, es sei falsch. Aber warum fühlte es sich verstandsmäßig so falsch an? Wie konnte mich mein Herz den auf diesen Weg führen? Mein Herz musste sich doch irren? 

Ich zweifelte an mir selbsst! Und so fing ich an alles zu hinterfragen auf unterschiedliche Arten. Der Weg führt mich zuerst zu dem Thema „Reinkarnation“. Ich las unzählige Bücher und machte selbst einige Rückführungen. Auch wenn ich anfangs große Zweifel hatte, so begann sich doch einiges zu klären. Über dieses Thema kam ich mehr und mehr dazu unterschiedliche Meditationstechniken auszuprobieren. Später machte ich sogar eine Ausbildung als Reinkarnationsleiterin. Heute weiß ich, dass jeder eine Bestimmung hat. Ich glaube es war einfach vorbestimmt, dass mich mein Weg zum Schamanismus führen sollte. Vor meiner ersten Trommelreise sagte mein Verstand, dass ich das doch nicht brauche... mein Herz wusste es besser.

Es dauerte rund 1 Jahr bis ich wirklich meinen inneren Bildern vertrauen konnte. Es brauchte schon einige handfeste Dinge um mir zu zeigen, dass ich mir nicht alles nur einbilde. Kurz gesagt, ich fand das Vertrauen in mir selbst! Die Zweifel sind nie ganz weg, aber auch diese gehören zu dem Weg. Aber ich bin dankbar, dass ich ein absolutes Grundvertrauen in mir wiederfinden konnte.

Das endgültige Schlüsselerlebnis erhielt ich durch Angaangaq, ein Schamane aus Grönland. Noch heute habe ich seine Worte im Ohr „Lerne dich selbst zu lieben! Bevor du jemand anderen liebst, egal ob deine Kinder, dein Mann oder wem auch immer... liebe dich selbst zuerst!“  Er sagte nicht viel. Hielt seine Quilauts (Windtrommeln) zwischen unsere Köpfe und sang für mich. Nein, es war nicht erklärbar, aber irgendetwas veränderte sich grundlegend in mir. Ich saß nachher da und konnte nur noch weinen. Vorher habe ich immer meine Tränen zurück gehalten und jetzt kam alles heraus. An diesem Tag lernte ich auch meine spätere Ausbilderin, Romanie, kennen. Sie fing mich nach der Sitzung bei Angaangaq auf. Ohne jeden Zweifel wußte ich sofort, dass ich mich Angaangaq und Romanie tief verbunden fühle! Das war im Mai 2017. 

Danach war ich auf einigen Seminaren bei Angaangq und wurde von Romanie ausgebildet. Romanie ist in dem Tuukkaq-Kreis von Angaangaq und wird von ihm ausgebildet. Als ich bei Romanie war, hatte ich ständig das Gefühl Angaangaq ist mit dabei auch wenn er nicht körperlich anwesend war. Ich  trage stolz einen Tuukkaq (Harpunenspietze), der von Angaangaq und Romanie gesegnet wurde. 

Ich könnte hier noch einige Geschichten erzählen, was ich für Erlebnisse in der Zeit hatte und was sich alles bei mir verändert hat. Wer meine Geschichten und die von Angaangaq hören möchte, ist gern eingeladen an einem Abend teilzunehmen, die ich ab Januar 2019 anbiete.  

Ich möchte nur noch kurz erzählen, ob sich mein Herz geirrt hat. NEIN! Ich bin überzeugt, das Herz irrt sich nie!! Es gehört alles zu dem Weg, den wir gehen auch wenn es sich teilweise verwirrend und schmerzhaft anfühlt. Letztlich ist es eine Frage, was unsere Seele lernen möchte. Es liegt immer alles in uns selbst! Natürlich haben wir den Verstand nicht umsonst. Es fühlt sich oft an als sei es unendlich schwer, den Verstand und das Herz in Einklang zu bringen. Und doch bin ich überzeugt, dass es viel einfacher ist als wir glauben. Den auch das ist eine Wahrheit für mich... alles was wir glauben, hoffen oder erbeten wird sich einstellen und das wiederrum hat etwas mit Vertrauen zu tun! Einfach gesagt „ Mit der Liebe zu sich selbst und mit dem Vertrauen zu seinem Herz“ Angaangaq sagt dazu „Schmelzt das Eis in euren Herzen“ und ja genau das ist der Weg, den ich für mich gefunden habe und ich innerlich dieses große Bedürfnis fühle genau das in die Welt zu tragen. War es Zufall, dass seit meiner Kindheit mein Lieblingsmärchen die Schneekönigin ist? Ich hatte eine Platte als Kind, die ich unendlich oft gehört habe. Ich muss mich immer wieder daran erinnern wie die kleine Gerda in dem Märchen mit viel Geduld und Kraft ihren Freund „Kai“ sucht und mit ihrer Liebe das Herz von Kai zum schmelzen bringt.

Angaangaq hat dieses Märchen wieder lebendig in mir gemacht! Es gibt unzählige Möglichkeiten das Herz zum schmelzen zu bringen. Um es mit Angaangaq`s Worten zu sagen „Mein Weg ist nicht der einzige“...  ich freue mich über jeden, der diesen Weg mit mir gehen möchte! Wenn man einen Weg gemeinsam geht, gibt das die Möglichkeit sich gegenseitig neue Impulse zu geben... 

Fotografie.. 

es ist mir natürlich sehr wichtig auch noch ein paar Worte über die Fotografie zu erzählen. Viele kennen mich ja auch hauptsächlich nur als Fotografin. Ich habe mich lange gefragt, warum ich nicht früher mit der Ausbildung als Heilpraktikerin z.B. angefangen habe, sondern erst jetzt. Die Idee war tatsächlich schon vor der Selbstständigkeit als Fotografin da. Rückblickend bin ich sehr dankbar, dass ich den Weg so gegangen bin. Ich habe auch dadurch viel gelernt.

Angaangaq sagte zu mir „ich soll die Dinge nicht immer durch die Linse sehen“. Das war ein entscheidender Spruch für mich persönlich und auch für meine fotografische Arbeit. Ich fing mehr und mehr an mit meinem Herzen zu sehen und ich glaube das wirkt sich auch auf meine Fotos aus. Ich habe schon mehr als einmal als Rückmeldung bekommen, wie sehr sie sich über die Fotos immer wieder freuen oder sogar tränen liefen beim Anblick der Bilder. Ich habe sehr treue Kunden seit über 10 Jahren, die zu Hause eine ganze Galerie an ihren Wänden von den Fotos haben. Es macht mich immer wieder dankbar und glücklich, auf eine so einfache Art und Weise berühren zu können und gleichzeitig fühle ich, was alles zurück kommt zu mir.

Den entgültigen Impuls habe ich durch die Fotos von sonnenblau.com bekommen. Woraus sich bei mir die Fotos unter den Namen mirAdor entwickelten und sich somit für mich eine perfekte Verbindung zwischen der Fotografie und meiner energetischen Arbeit ergeben hat, die noch im Anfang steckt.

 

Der Weg geht weiter.... 

 

Liebe Grüße Eure Doreen Wild 

 

 

 

Doreen Wild - Mobil: 01626118065